Abschied nehmen und die Trauer beginnen

Eine Trauerfeier ohne Zeitdruck ist bei Antea Zittau möglich

In unserem Bestattungshaus in Zittau gibt es einen eigenen, kleinen Raum, um Abschied zu nehmen. Etwa zwölf Personen finden in diesem Platz. Die Verabschiedung ist zu jeder Zeit möglich, also auch abends und an den Wochenenden. So können auch Trauergäste außerhalb von Zittau anreisen. Zudem erhalten Sie bei uns die Zeit für den Abschied, die Sie brauchen. Musik kann gespielt werden, ebenso wie die Beleuchtung angepasst werden kann. Gerne dekorieren wir Ihnen den Raum mit Kerzen oder persönlichen Gegenständen sowie Blumen. Wir stimmen auch die Termine mit Pfarrer oder Trauerredner ab und gestalten vorab den Trauerdruck mit Ihnen.

Für die Trauer und deren Bewältigung ist die Aufbahrung des Verstorbenen im Sarg wesentlich. Bei einer Trauerfeier mit der Urne kann man den Tod verleugnen, da die Asche keinen Bezugspunkt mehr liefert. Sieht man seinen geliebten Verschiedenen aber noch ein letztes Mal vor der Bestattung, wie er mit friedlichem, entspanntem Gesicht liegt, akzeptiert man den Tod eher und kann eben auch dann erst beginnen, ihn zu verarbeiten. Falls Sie keinen direkten Kontakt wünschen, kann Ihr Angehöriger auch in einen „Schneewittchensarg“ gebettet werden.

Viele Erinnerungen und Geschichten werden auf einer Trauerfeier erzählt, halten Sie diese fest, indem Sie eine ganz individuelle Gedenkseite auf dem Antea Gedenkportal einrichten, auf der jeder, den Sie einladen, seinen Teil zum Ganzen beitragen kann – unabhängig von Zeit und Ort.

Der Ambulante Hospizdienst bietet ein Trauercafé in Zittau an, wo Sie sich mit anderen Trauernden austauschen können und lernen, einen neuen Lebensabschnitt zu begehen.

Haben Sie Fragen? Wünschen Sie eine besondere Gestaltung? Dann zögern Sie nicht, Antea Bestattungen zu kontaktieren.